Stimmtraining für Frauen

Was wollen Sie… eigentlich? – Körpersprache und Stimme


Viele meiner Klientinnen kommen aus beruflichen Gründen zu mir. Sie möchten sich leichter durchsetzen können, möchten besser wahrgenommen und gesehen werden. Gleichzeitig aber möchten sie sich dabei wohl fühlen und nicht krampfhaft irgendwelchen schrägen Rollenvorstellungen hinterher hecheln. Sie wollen kraftvoll aus dem Vollen schöpfen, authentisch Frau sein.

Hier kommen wir an einen interessanten Punkt.

Frauen beklagen häufig, dass sie sich – vor Allem gegenüber ihren männlichen Kollegen – nur unzureichend durchsetzen können. Doch ob sie sich behaupten können oder eher nicht, liegt nur zu ca. 40% am Klang ihrer Stimme und zu ca. 5% am Inhalt des Gesagten. Viel relevanter für die Aussagekraft ihrer Botschaften ist ihre Körpersprache. Ein Grund, warum manche Frauen zu maskulinem Verhalten und männlichen Körpersignalen tendieren.

Unglaublich aber wahr: Auch heute noch gibt es Kommunikationsseminare, in denen frau genau dies beigebracht wird. Es wird ihnen sogar empfohlen, unbedingt mit tiefer Stimme zu sprechen, um ernst genommen zu werden.

Ich bin da vollkommen anderer Meinung! Und zwar alle Ebenen betreffend.

Für die Stimme ist es absolutes Gift, wenn man sie in einen Klangbereich zwingt, der gar nicht ihrer natürlichen Veranlagung entspricht. Das gilt für Frauen und auch für Männer. Die Stimme verliert total an Kraft, an Klangfülle und Präsenz. Auf Dauer kann das Tieferstellen sogar zu Stimmproblemen führen.

Sprechen Sie natürlich

Hier gilt es also innerhalb des Stimmtrainings herauszufinden, wo die eigene Stimme „zu Hause“ ist, wo ihr natürlicher Klangbereich liegt. Daran arbeite ich mit meinen Klientinnen. Nicht zuletzt auch, damit sie mit gesundem Selbstverständnis in der Frauenlage sprechen – frei, natürlich und ungezwungen.

Was die Körpersprache betrifft, gibt es ein paar Grundregeln, die im Prinzip für Frauen und Männer gleichermaßen gelten. Wenn Sie diese kennen, werden Sie wie von selbst überzeugend wirken. Das ist aber nicht immer so einfach wie es klingt.

Warum ist das so? Warum verfällt man immer wieder in alte Haltungsmuster – selbst wenn man sich noch so sehr bemüht? Auslöser dafür sind persönliche Prägungen und Erfahrungen. Erlernte Verhaltensmuster und auch alte Glaubenssätze. Sie stellen sich hier manchmal massiv in den Weg und hindern uns daran, eine eindeutige Körperhaltung einzunehmen.

So behalten Sie alles im Blick

Gerade Frauen haben oft Verhaltensmuster erlernt, die eine eindeutige Körpersprache unterminieren. Dazu gehört z.B. die Kopfhaltung, Augenkontakt und überhaupt der Blick. Wenn Sie mit Ihrer Stimme überzeugen wollen und Ihre Botschaften „an den Mann“ bringen möchten, sollten Sie sich definitiv auch mit Ihrer Körpersprache beschäftigen.

Körpersprache und Körpersignale sind ein wichtiges Thema in meinem Stimm-Coaching für Frauen. In diesem Zusammenhang kommen ebenso wie im Bereich Selbstvertrauen Methoden aus dem Persönlichkeitscoaching zur Anwendung. 

Ziel ist eine eindeutige Körpersprache – aber bitte mit weiblichem Charme!


 

Weitere Informationen zum Thema „Stimmtraining für Frauen“ finden Sie HIER.

fotos: ©123rf.com